Wer wir sind

Geschichte

Eine traditionsreiche Herkunft

Lieblingsmarke

In einer kleinen alpenländischen Metzgerei begann vor mehr als 50 Jahren die Erfolgsgeschichte des Gründervaters Herbert Ospelt. Der in der ganzen Region als "Onkel Herbert" bekannte Metzgermeister hatte jedoch seit eh und je hochgesteckte Ziele: mit viel Liebe zum Beruf und unter­nehmerisch zukunftsorientiertem Tatendrang verstand er es, seine "Malbuner" genannten Fleischspezialitäten in der ganzen Schweiz als berühmte und geschätzte Köstlichkeiten zu ver­kaufen.

Mit einem Bekanntheitsgrad von 93% erfreut sich die Marke Malbuner grosser Beliebtheit. Kundenzufrie­denheit und Zuverläs­sigkeit sind deshalb das oberste Ziel. Wir sind uns der grossen Verantwortung gegenüber unseren Kundinnen und Kunden bewusst und geben tagtäglich unser Bestes. Deshalb sind wir auch besonders stolz darauf, dass Malbuner, gemäss einer Nielsen Umfrage, die Lieblingsmarke der Schweizerinnen und Schweizer ist und am meisten weiterempfohlen wird.

Was uns prägt

Die über 50 Jahre Erfahrung haben uns geprägt. Wir fühlen uns gegenüber unseren Kundinnen und Kunden verpflichtet, nur Malbuner Fleischspezialitäten zu kreieren, von denen wir überzeugt sind. Qualität und Tradition sind unsere Wegbegleiter, gepaart mit neuen innovativen Ideen, welche Altbewährtes gekonnt mit Neuem verbinden. Zufriedene Kundinnen und Kunden stehen bei uns im Mittelpunkt, dass wusste Onkel Herbert schon immer: „Qualität bedeutet, dass der Kunde zurückkommt und nicht die Ware."

Schweizer Qualität

Metzger

Seien es nun Schinken- oder Speck-Spezialitäten: Malbuner setzt auf Schweizer Herkunft der Rohwaren. Eine genaue Rückverfolgbarkeit des Fleisches bietet den Kun­dinnen und Kunden die Garantie für naturgerechte Tierhaltung und scho­nende Verarbeitung aller Zutaten. In den Malbuner Bergen lassen wir den entsprechenden Pro­dukten geduldig alle Zeit, um in Ruhe und auf natürliche Art zur Vollendung heranreifen zu können.

Tradition, Technik und Innovation

Das Rezept des berühmten Landrauchschinkens hat sich nie geändert. Die Technik, zum Beispiel zur Kontrolle der Reifung, steht jedoch immer auf dem allerneuesten Stand der Dinge. Das Ausbeinen und Einsalzen des Schinkens wird von gelernter Meis­terhand vorgenommen und wie anno dazumal verleiht glimmendes Buchenholzsä­gemehl dem Schinken sein unverwechselbares Malbuner Landrauch-Aroma.

Um den hohen Erwar­tungen gerecht zu werden, ist es für Malbuner selbstverständlich, ständig in Bewegung zu bleiben. Deshalb investieren wir, neben traditionellen Produkten, auch in neue, innovative Spe­zialitäten.

Die Herbert Ospelt Anstalt

Nach der Übernahme der elterlichen Metzgerei-Filiale in Vaduz gründete Herbert Ospelt im Jahr 1957 das Familienunternehmen. In den fünf Jahrzehnten ist die Ospelt Gruppe vom kleinen Metzgereibe­trieb zu einer internationalen Unternehmensgruppe mit rund 1‘800 Mitarbeitenden gewachsen. Die Ospelt Gruppe umfasst insgesamt fünf Produktionsstandorte in Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland.

1957 

Herbert Ospelt erwirbt von seinem Vater Albert die Metzgerei-Filiale in Vaduz.

1958

Heirat mit Frau Blanca Hildenbrand, welche fortan die Metzgerei führt.

1960

Erwerb einer weiteren Liegenschaft in Vaduz und Bau eines Produktionsgebäudes.

1967

Errichtung einer neuen Produktionsstätte in Bendern, welche die Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren in einem grösseren Ausmass ermöglicht.

1969

Beginn der Produktion von Nass-Tiernahrung im ehemaligen Schlachthaus in Bendern.

1971

Entstehung und Aufbau der Marke

Malbuner

1981

Umwandlung der Einzelfirma Herbert Ospelt in die Herbert Ospelt Aktiengesellschaft. Sämtliche Aktien befinden sich in Familienbesitz.

1982

Kauf eines Verteillagers in Sargans. Nach einem kompletten Umbau wird, unter der Leitung von Tochter Erika, mit der Produktion von Teigwaren und Fertiggerichten sowie von luftgetrocknetem „Pizoler Schinken“ begonnen.

1987

Errichtung einer neuen Produktionsstätte für Tiernahrung in Bendern. Herstellung von Nass- und Trockennahrung für Hunde und Katzen (national und Export).

1989

Umwandlung der bestehenden Aktiengesellschaft in die Herbert Ospelt Anstalt.

1990

Übernahme der Fischräucherei „Heuwiese“ in Weite / SG.

1993

Übernahme der Geschäftsleitung der gesamten Herbert Ospelt Gruppe durch den Sohn Alexander Ospelt.

1999

Übernahme der Pizzafabrik Papalina in Apolda / Deutschland. Ausbau der Produktionsanlagen für Tiefkühlpizzen.

2004

Übernahme der Panetta-Holding mit Produktionsstätten in Birmensdorf und Geroldswil. Produktion von Sandwich, Backwaren und Convenience-Produkten.

2008

Ernennung von Alexander Ospelt zum Verwaltungsratspräsidenten.

Weitere Information sind auf www.ospelt.com zu finden.

Leitbild

Unser Handeln ist geprägt durch unsere Unternehmens-, Führungs- und Verhaltensgrundsätze.

  • Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit sind unser oberstes Ziel.
  • Qualität, Innovation und Leistungsfähigkeit haben bei uns höchste Priorität. Wir handeln nach dem IFSFood/BRC FoodSafety Standard nach GFSI, basierend auf einem Qualitätsmanagementsystem nach ISO9001.
  • Durch langfristige Zusammenarbeit und Fairness mit allen Partnern erzielen wir gemeinsam nachhaltigen Erfolg.
  • Wir fördern ein Klima der Offenheit und gegenseitigem Respekt.
  • Gesetze und Vorschriften werden eingehalten.
  • Unser Handeln basiert auf schonendem Umgang mit unserer Umwelt.
  • Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst, arbeiten sowie entscheiden nach Grundsätzen der menschlichen Fairness und handeln nach dem BSCI-Verhaltenskodex.

Mehr zu BSCI finden Sie unter www.bsci-eu.org (nur in englischer Sprache verfügbar)

Leitbild

Leitbild



Wer wir sind


Malbuner Stuba


Fabrikladen


Karriere


Kontakt


Links